Skip to content
Hund mit Brille und Zeitung - Blogs

Blogs

Liebes Tagesbuch... heute habe ich ein paar Blogs gelesen

Blogs waren ursprünglich elektronische Tagebücher im Internet. Das Wort „Blog“ ist dabei die Kurzform von Weblog (eine Zusammensetzung aus „Web“, also Netz, und „Log“, also Logbuch).

Ein Blog ist vor allem dazu da, persönliche Gedanken und Erlebnisse niederzuschreiben und zu veröffentlichen. Im Gegensatz zu einer Website ist ein Blog dynamisch, da regelmäßig neue Inhalte dazu kommen. Häufig verfügen Blogs zudem über eine Kommentarfunktion, wodurch ein Austausch mit den Lesern ermöglicht wird.

Heute gibt es neben privaten Blogs auch Informationsblogs und Unternehmensblogs. Eine Zahl an Bloggern verdient sogar Geld damit.
Als Unternehmen sollten Sie natürlich mit Ihren Leistungen oder Produkten Geld verdienen. Ein Blog kann aber durchaus eine sinnvolle Ergänzung sein. Hier können Sie beispielsweise über aktuelle Ereignisse in Ihrer Firma berichten, häufige Kundenfragen beantworten oder Tipps für den Hausgebrauch Ihrer Produkte liefern.

Eine Website ist eine Informationsplattform, wo Sie alles Wichtige zu Ihrem Unternehmen und Ihren Leistungen gebündelt zusammenstellen.

Ein Blog erweitert diese statische allgemeingültige Informationsquelle/Werbeplattform und liefert den Besuchern im Idealfall Hinweise und Antworten, die für sie (auch unabhängig von Ihrem Unternehmen) relevant und hilfreich sind.

Schreiben Sie noch oder bloggen Sie schon?

Zeitungen sind sowas von vorgestern. Blogs sind der heiße Sch***!

Na gut, ein bisschen relativieren müssen wir an dieser Stelle schon. Blogs sind eigentlich nichts Neues mehr. Sie sind allerdings immer noch relevant (auch wenn manch’ böse Zungen etwas anderes behaupten).

Ein Unternehmensblog kann ein effektives Mittel sein, um Kunden an sich zu binden und Neukunden zu gewinnen. Und auch Onlineshops profitieren von einem gut geführten Blog.

Warum?
Blogs bieten die Möglichkeit, Themen und Suchbegriffe abzudecken, die über die Website oder den Onlineshop hinaus gehen.
Einer der wichtigsten Grundsätze ist dabei, dass man dem Leser nützliche Inhalte anbietet. So finden Nutzer bei Ihrer Recherche beispielsweise Ihre Beiträge und gehen von dort aus weiter zu Ihrer Homepage oder Ihrem Shop. Im Idealfall kaufen sie dann gleich etwas oder führen eine andere, von Ihnen gewünschte, Aktion aus.

Häppchen gefällig?

Entscheidend ist, dass Sie einigermaßen regelmäßig einen Beitrag veröffentlichen. Dabei zählt Qualität mehr als Quantität. Schreiben Sie also lieber fünfmal weniger, aber dafür einmal deutlich besser.
Zudem dürfen Sie nicht erwarten, mit Ihren ersten paar Beiträgen gleich zig Nutzer auf (den Rest) Ihre(r) Website zu locken.

Vielleicht kann man es sich ein wenig wie eine Art Schnitzeljagd vorstellen. Oder wie das Verstreuen der Brotkrumen bei Hänsel und Gretel: Die Nutzer folgen der gelegten Spur Krümel für Krümel, um den (langen) Weg zu Ihnen zu finden. Sie müssen die geneigten Besucher also Stück für Stück anfüttern.
(Okay, diese Analogie weckt womöglich doch nicht die besten Assoziationen … aber bleiben Sie trotzdem dran.)

Sie haben etwas zu sagen, wissen aber nicht genau wie? Wir können auch texten. Dazu brauchen wir von Ihnen allerdings mindestens ein paar aussagekräftige Stichpunkte (auch wir können schließlich nicht zaubern … sonst gäbe es womöglich diese Website nicht, weil wir uns schon längst unser Traumschloss herbeigewünscht hätten …)
Ein Bonus unserer Texte: Wir schreiben gleichzeitig für Ihre Kunden und die Suchmaschinen. Das heißt, wir optimieren den Text, damit er besser gefunden wird.

Was braucht ein (guter) Blogbeitrag grundlegend?

  • Relevante Texte: Bieten Sie dem geneigten Leser mit Ihrem Beitrag einen Mehrwert, z. B. nützliche Informationen zu einem (möglichst aktuellen) Thema, Antworten auf häufige Fragen etc.
  • Bilder, Grafiken, Videos, Podcasts: All diese Medieninhalte (und mehr) tragen dazu bei, dass sich Besucher einen Beitrag lieber und länger anschauen, ihn bestenfalls teilen oder anderweitig darauf reagieren. Für das Erstellen solcher Medieninhalte sind wir übrigens auch der richtige Ansprechpartner.

Alle Geheimnisse können wir Ihnen natürlich nicht verraten. Aber so viel ist sicher: Wir wissen genau, wie ein Blog richtig umgesetzt und anschließend mit Inhalten gefüllt wird, um Ihnen Erfolg zu verschaffen. Wenn Sie sich also in die Welt des Bloggings wagen möchten, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. 😉

Vorteile eines Unternehmens-Blogs

  • Durch das regelmäßige Einstellen neuer Inhalte bleibt Ihre Seite relevant für die Suchmaschinen, wodurch sie in den Ergebnissen besser platziert wird.
  • Ein guter Blog erhöht die Kundenbindung. Zum einen durch den Mehrwert, den er mit seinen Informationen bietet und zum anderen auf der persönlichen Ebene. Geben Sie Ihrem Unternehmen ein Gesicht und zeigen wer Sie sind. So erreichen Sie Ihre Kunden in der Regel besser als nur über harte Zahlen und Fakten.
  • Kunden werben Kunden: Kunden können Blogbeiträge teilen und so Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen und Ihre Produkte generieren.

Was man auf keinen Fall tun sollte Bitte nicht!

Einen Blog komplett verwahrlosen lassen. Denn schlimmer als gar kein Blog, ist ein Blog, der nur aus uralten Beiträgen besteht, die im schlimmsten Fall überhaupt keine Relevanz mehr haben. Also: Wenn Sie wissen, dass Sie über die ersten ein bis zwei Beiträge nie hinaus kommen werden, lassen Sie vom Bloggen lieber die Finger und konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken.

Übrigens: Ein mehr oder weniger* gutes Beispiel für einen Blog finden Sie gleich hier auf unserer Website. 😉

(*hey, nobody’s perfect)

Referenzen

Gründer aufgepasst!

Unternehmensgründer sind wahre Helden. Das belohnen wir mit unserer Gründer-Aktion!

Starten Sie jetzt ins digitale Marketing mit unseren vergünstigten Angeboten.