Skip to content
Frau mit Absolventenhut - Akademische Abschluesse - Studium

Disclaimer: Wir wollen an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass wir unsere Texte absichtlich etwas lockerer, humorvoller (und teilweise mit einem Anflug von Arroganz) verfassen. Doch Sie können es uns wirklich glauben: Wir sind ganz nette, umgängliche Leute und laufen auch nicht Gefahr, von unserem hohen Ross zu fallen (auch wenn der folgende Text das eventuell vermuten lässt 😀 ).

Alle guten Dinge sind drei!

Mit Natascha hat nun das dritte Mitglied unseres Teams einen akademischen Abschluss erlangt.
Und darauf sind wir stolz! Denn im Gegensatz zu manch anderen prahlen wir nicht mit irgendwelchen Möchtegern-Zertifikaten, die man teils so oft wiederholen kann, bis man besteht bzw. solange man bezahlt. Wir prahlen hier aber ganz offen mit unseren akademischen Graden. Bitte verstehen Sie uns nicht falsch. Man kann natürlich nicht alle über einen Kamm scheren. Wir wollen damit auch nicht sagen, dass man bei den vielen Online-Kursen grundsätzlich nichts lernt oder diese Leute nichts können. Außerdem gibt es natürlich auch professionelle und seriöse Zertifikate, die wirklich etwas taugen und denen möchten wir ihren Wert auch ganz sicher nicht absprechen. Trotzdem hat ein richtiges Studium, in dem Schweiß und Arbeit steckt, doch noch mal einen anderen Stellenwert. Und drei unserer Teammitglieder haben ordentlich geschwitzt. Denn Fakt ist: Wenn man da drei Mal durch eine Prüfung rasselt, ist nun mal Schicht im Schacht. Aber wir haben es geschafft (zum Glück 😀 ).

Aufgeben ist keine Option

Und ja, es stimmt, wir haben nicht alle im Medien- und Marketing-Bereich studiert. Das macht aber unsere jahrelange Erfahrung wieder wett. Außerdem dient ein Studium nicht nur dem Erlangen von Fachwissen. Vor allem erlernt man die Fähigkeit zum Selbststudium und der Entwicklung von Problemlösungsstrategien. Man lernt, Projekte von A bis Z durchzuplanen und zu realisieren und neue Ansätze zur Umsetzung bestimmter Aufgabenstellungen auszuarbeiten. Genau deshalb – und weil wir einfach nicht so sind – geben wir auch nicht sofort auf, wenn ein Kunde mal mit einem ausgefalleneren oder komplizierteren Anliegen zu uns kommt. Mit geballter Kraft suchen wir nach einem Weg, diese Aufträge so passgenau wie möglich umzusetzen. Und wenn auch wir mal die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, weil es einfach nicht funktionieren will und wir nicht mehr weiterwissen (was natürlich auch mal passiert, auch wir haben die Weisheit nicht mit Löffeln gegessen), suchen wir eben nach einer Alternativlösung.

Drei Menschen, drei Abschlüsse

Wie bereits erwähnt, sind in unserer Agentur verschiedenste akademische Abschlüsse vertreten. Mike ist Diplom-Ingenieur, Doreen kann mit einem Magister Artium im Bereich Japanologie und Philosophie prahlen und Natascha hat im April Ihren Bachelor of Science auf dem Gebiet Multimedia Marketing erlangt. Obwohl wir alle unterschiedliche Wege eingeschlagen haben, sind wir letztendlich doch am selben Ort gelandet: in einer Werbeagentur in Meiningen. Ganz nach dem Motto „Viele Wege führen nach Rom“.
Genau so unterschiedlich wie unsere Charaktere sind also auch unsere Abschlüsse. Das Gute daran: Es existieren drei verschiedene Blickwinkel. Und diese ergänzen sich optimal. Während Natascha oft in Marketing-Strategien denkt, beschäftigt sich Doreen viel mit einer optisch ansprechenden Gestaltung und Mike prüft die Umsetzbarkeit einzelner Elemente oder ganzer Projekte. Da kann quasi gar nichts mehr schief gehen.
Kurzzeitig überlegten wir daher, auch unser Fellknäuel Jack auf die Hunde-Uni zu schicken, um noch einen zusätzlichen vierten Blickwinkel für unsere Arbeiten zu bekommen. Jedoch wird sich das, aufgrund seiner undisziplinierten Art, wohl leider doch schwierig gestalten. 😀